A Gentri fication Programme

 

Ein Forschungsprojekt von Renzo Martens.


Infolge seines Films „Episode 3 – Enjoy Poverty”, in welchem Renzo Martens die Bilder der Armut als Kongos größtes Exportgut deklariert, hat der in Brüssel lebende Künstler nun sein fünf-jähriges Projekt „A Gentrification Programme” gestartet. Frei nach dem Motto „Critical Art will bring food to the table” installiert das Institute for Human Activities (IHA) – welches das Programm durchführt – post-fordistische Ökonomien (Souvenir Shops, Cappuccino Bars etc.) im kongolesischen Regenwald, um mittels Mimikry und Transgression auf die Vereinbarungen innerhalb und außerhalb der Künste aufmerksam zu machen. Auszüge dieses Programms, bestehend aus Seminaren, Filmen oder kreativen Workshops, sollen in Köln gezeigt werden.

Vorschau