Terre Thaemlitz

Multimediaproduzent
Autorin, Audioremixer, DJ

Geboren 1968 in Minnesota, USA, lebt seit Januar 2001 in Kawasaki, Japan.

Terre Thaemlitz ist Multimediaproduzent und Autorin, Redner, Aufklärerin und Audio-Remixer, DJ und Besitzer des Plattenlabels Comatonse Recordings. Ihre Arbeit verbindet auf kritische Weise Themen der Identitätspolitik – Gender, Sexualität, Klasse, Ethnizität, „Rasse“ und Sprachverwendung – mit einer fortwährenden Analyse der sozioökonomischen Bedingungen kommerzieller Medienproduktion. Bislang hat er 15 Solo-Alben sowie zahlreiche Singles und Videoarbeiten produziert. Ihre Artikel über Musik und Kultur werden international beachtet und sind in zahlreichen Büchern, Magazinen und akademischen Fachzeitschriften erschienen. Als Referent und Aufklärer in Sachen nicht-essenzialistischer Transgenderforschung und Queer Theory hat Thaemlitz an Diskussionsforen in ganz Europa und Japan teilgenommen.

Obwohl vorwiegend im Bereich der kommerziellen Audioproduktion aktiv, arbeitet Thaemlitz auch für Galerien und Museen und hatte bereits zwei Solo-Ausstellungen. Die letzte mit dem Titel Soulnessless wurde kürzlich als Teil der von Pièrre Bal-Blanc kuratierten Ausstellungsserie Gender Issue im Centre d'art contemporain im französischen Brétigny s/Orge gezeigt (5. Oktober 2012 bis 26. Januar 2013).

Thaemlitz distanziert sich ausdrücklich von Zuschreibungen wie „Musiker“ oder „Künstlerin“. Seine Auseinandersetzungen mit Kunst, Kultur und Wissenschaft definiert sie strikt als Arbeitsprozesse, zu denen sie keine besondere Affinität hegt.

Besondere Erwähnung fand Thaemlitz unter anderem als einer der Top 5 World's Least Douchey DJs im Musikblog Crossfade der Miami New Times (USA) am 25. November 2011, im Online-Musikmagazin Resident Advisor für das beste Album 2009 (DJ Sprinkles, Midtown 120 Blues) und als sie in Deutschland für den Karl Sczuka Preis 2005 mit dem Hörspiel Trans-Sister Radio in die engere Wahl kam. 

Auszeichnungen: Digital Musics für Superbonus, 1999 Österreichischer Rundfunk, Prix Ars Electronica; beste Ambient- und Experimentalkünstlerin 1997 im URB Magazine (USA), Ausgabe März/April 1998; Magellan 3-Star Site Award 1994 (USA) für das Design der Webseiten des Labels Comatonse Recordings; 1991 Bester DJ bei den Sally's II Grammy Awards, House of Magic, Midtown Manhattan Drag Circuit (USA).

 

 

Vorschau